Konfirmation

Los lassen und Ankommen

14-Jährige sind cool, kratzbürstig und sehr liebebedürftig, eben in der Pubertät. In diese Zeit des Suchens fällt die Konfirmation – ein großes Fest, nicht nur für die Jugendlichen.

Soll ich mich zur Konfirmation anmelden oder nicht?

Jahr für Jahr stellen sich zahlreiche evangelische Jugendliche in Bayern diese Frage. Begleitet von den Erwartungen der Familie und den gut gemeinten Ratschlägen der Freunde ist es gar nicht so leicht, die Entscheidung zu fällen.Denn Konfirmation bedeutet auch: ein Jahr zusätzliche Verpflichtungen, manchen Verzicht und - meistens – sehr viel Spaß.

Der Konfirmandenkurs ist ein wichtiger Teil des Gemeindelebens und findet während der Schulzeit einmal wöchentlich statt. Der Kurs wird den Jugendlichen und den Eltern auf einem Infoabend noch einmal ausführlich vorgestellt. 

Auf die Konfirmation bereiten sich die Konfirmanden jeweils von September bis Mai im Konfikurs vor. In unsere Gemeinde werden die Jugendlichen von Diakonin Sabine Buchta begleitet und für die Konfirmation vorbereitet.

Diese Zeit wird als eine schöne Zeit erlebt. In der "Kofi-Kurs" lernen die Jugendlichen nicht nur Grundlagen des christlichen Glaubens,  sie erleben ihre Kirche als Raum für ein gutes Leben. Fragen übers Glauben, Freiheit und Gott werden gestellt, die Jugend denkt nach.

In Instragram ej_pauluskirche oder Facebook könnt Ihr einen Blick auf die Arbeit von unsere Diakonin mit der ergoldinger Jugend werfen!

Spaß ist natürlich auch dabei!

 

„Ja zum Glauben und zur Kirche sagen“

Konfirmation heißt Bestätigung. Gottes Ja in der Taufe wird bestärkt und ein eigenes Ja gegeben. Selbstverständlich laden wir auch Jugendliche ein, die sich anlässlich der Konfirmation taufen lassen wollen.

Vier Aspekte zur Konfirmation

  1. Die Konfirmation steht am Ende der Konfirmandenzeit. Für den Zeitraum von etwa einem Jahr setzen sich die Jugendlichen in einer Gruppe Gleichaltriger intensiv mit den Inhalten des christlichen Glaubens und mit ihrer Kirchengemeinde auseinander.

  2. Während der Konfirmandenzeit lernen die Jugendlichen ihre Kirche kennen. Sie nehmen aktiv am Leben der Kirchengemeinden teil. Und werden dazu eingeladen, sich bewusst als Teil dieser Kirche zu verstehen.

  3. Aus dem „Ja“ zum christlichen Glauben folgt die Berechtigung, selbst Taufpate/-patin zu werden.

  4. Mit der Konfirmation nehmen die Jugendlichen erstmals in eigener Verantwortung am Abendmahl teil.

Weiterführende Informationen und FAQs von Eltern rund ums Konfirmation finden Sie hier.